#Homeoffice: Gut vorbereitet für die Heimarbeit

Tipps für die Arbeit von zu Hause

#HomeofficeTipps

Wenn Sie die PDF-Version dieser Ausgabe unserer Reihe Homeoffice Tipps herunterladen möchten, klicken Sie hier.

Richtigen Arbeitsplatz wählen

Für gutes und produktives Arbeiten im Homeoffice ist es wichtig, einen geeigneten Arbeitsort zu wählen. Am besten verwendet man einen getrennten Raum oder Bereich der Wohnung und funktioniert diesen um. Beachten Sie dabei, dass das Arbeits- und Schlafzimmer, wenn möglich, nicht dasselbe sind. Wer den ganzen Tag dort arbeitet, wo abends geschlafen wird, kann Einschlafprobleme bekommen, da die klare Trennung zwischen beiden Bereichen so nicht gegeben ist. Ebenfalls ungeeignet ist der Raum, in dem sich z. B. die gesamte Familie aufhält und somit viele Ablenkungen verursacht.

Einen Plan aufstellen

Je nach Situation in den eigenen vier Wänden, ist man im Homeoffice ständig mit Ablenkungen konfrontiert, die nichts mit der eigenen Arbeit zu tun haben. Sei es der Partner oder die Partnerin, die danach fragt, was denn noch eingekauft werden müsste, die Kinder oder Nachbarn und Nachbarinnen, die sehr laute Musik hören. Diese Personen sind es häufig nicht gewohnt, dass in den eigenen vier Wänden gearbeitet wird und können im Gegensatz zu Kollegen und Kolleginnen nicht einschätzen, wie viel Ruhe und Konzentration für die Arbeit nötig ist.

Unabhängig von äußeren Ablenkungen können auch Heimarbeitende selbst dazu neigen, sich mit kleineren Tätigkeiten wie Putzen, Wäsche machen etc. abzulenken und die eigentliche Arbeit aufzuschieben oder zu unterbrechen. Um das zu vermeiden, sollte man sich für den Tag oder für eine Woche einen genauen Zeitplan mit Arbeitsbeginn, -ende und Pausen aufstellen. Teilen Sie diesen Plan mit den Menschen in Ihrer Familie und Umgebung. So werden sie weniger unnötig gestört und können für eine längere Zeit konzentriert arbeiten.

Tipp: Der Zeitplan kann wie ein Stunden- und Wochenplan aussehen und sollte zu Beginn jeder Woche und idealerweise zu Beginn jedes Arbeitstages aufgestellt und überprüft werden.

Kleidung wie im Büro

Wenn ich sowieso zu Hause arbeite, kann ich auch eben im Schlafanzug oder in Jogginghose an den Schreibtisch? Das können Sie natürlich so halten, wie Sie möchten. Welche Kleidung wir während der Arbeitsphase tragen, beeinflusst jedoch auch unsere Haltung und unsere Produktivität. Da Arbeiten etwas anderes ist, als auf dem Sofa zu entspannen, sollte diese Trennung auch über die Kleidung vollzogen werden. Es ist empfehlenswert, sich morgens z. B. genauso anzuziehen, als würde man ins Büro gehen. Und wenn der Feierabend eingeläutet wird, wird die Kleidung gewechselt. Solche Rituale helfen dabei, dass keine Entgrenzung der Lebensbereiche stattfindet und die Arbeitsmotivation hochgehalten wird.


Da es auch beim Arbeiten von zu Hause zu Stress und Hektik kommen kann, finden Sie im vollständigen PDF auch jeweils Ausgleichs-/Entspannungsübungen sowie Übungen, die Sie mit Ihren Kindern durchführen können. Probieren Sie es doch einfach mal aus!


Download: Homeoffice Tipps

Zum kostenfreien Download oder Ausdruck des vollständigen PDFs mit den Übungen, klicken Sie einfach auf das Vorschaubild.

Weitere Artikel sowie PDFs unserer Serie #HomeofficeTipps  finden Sie hier in der Übersicht.