Aktives Handeln kindgerecht verpackt

Unfallkasse und Landesfeuerwehrverband für mehr Bewegung in Bambini-Gruppen

Zu einem zweitägigen Erfahrungsaustausch hatte der Landesfeuerwehrverband Rheinland- Pfalz (LFV) rund 60 Betreuerinnen und Betreuer rheinland-pfälzischer Bambini- Gruppen eingeladen. Die Unfallkasse Rheinland- Pfalz beteiligte dabei die Teilnehmenden aktiv in zwei Workshops zu den Themen Bewegungsförderung und bewegtes Lernen.

„Gemeinsam mit dem LFV möchten wir mehr Bewegung in die Bambini-Gruppen bringen und die Bewegungsaktivitäten intensivieren“, so Jördis Gluch von der Unfallkasse Rheinland- Pfalz. Sie hob die Bedeutung der Bewegung im Kindesalter hervor. Ihr Fazit: „Bewegung ist der Motor kindlicher Entwicklung – Bewegung fördert Bildung und Gesundheit.“

Ihre Kollegin Heike Stanowski stellte ihre Wünsche und Vorstellungen für den Bereich Sport vor. „Langfristig wollen wir gemeinsam mit dem LFV erreichen, dass Bewegung und Sport einen höheren Stellenwert innerhalb der Bambini- Feuerwehren und auch bei den Aktiven erhalten. Bei den Kleinsten fangen wir an“, so Stanowski und mit einem Zwinkern: „Was die Kleinsten können, können die Großen auch!“

Versichert in der Bambini-Gruppe
Mit der Einführung der sogenannten Bambini- Gruppen ist eine Vorstufe zur Jugendfeuerwehr geschaffen worden. So können sich Kinder bereits ab sechs Jahren spielerisch mit den Anforderungen in der Feuerwehr vertraut machen.

Die Kinder stehen in den Vorbereitungsgruppen der freiwilligen Feuerwehren unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Der Versicherungsschutz greift sowohl bei der Teilnahme an Gruppenstunden als auch bei Ausflügen oder anderen Freizeitaktivitäten, die von den Verantwortlichen der Bambini-Feuerwehr angesetzt werden. Zudem sind alle damit verbundenen Wege gesetzlich unfallversichert.

Voraussetzung für den Versicherungsschutz
Die Bambini-Gruppe wurde mit Zustimmung des Trägers der Feuerwehr gegründet und als eigener Bereich in der freiwilligen Feuerwehr eingebunden.

Hier finden Sie weitere Infos:
www.ukrlp.de, Webcode: f199

Unfallversicherung für Betreuungspersonen
Die Betreuungspersonen der Bambini-Feuerwehr sind ebenfalls gesetzlich unfallversichert. Weitere Informationen zu Anforderungen an eine Betreuungsperson erhalten Sie unter
www.lfv-rlp.de

Mehr Bewegung wirkt sich positiv aus

Die beiden Sportexpertinnen fragten im Vorfeld nach, welche Bewegungsaktivitäten in den Bambini- Gruppen stattfinden. So konnten sie sich ein Bild darüber machen, wo es noch Luft nach oben gibt und welcher „Input“ benötigt wird. Sie zeigten in ihren aktiven Workshops, dass Stundeninhalte und Wissensvermittlung bewegt und durch aktives Handeln kindgerecht verpackt werden können. „Nicht nur bei den Gruppenstunden, sondern auch in den Pausen wirkt sich mehr Bewegung positiv aus“, sind Jördis Gluch und Heike Stanowski überzeugt. Als Beispiel stellte Stanowski eine bewegte Variante des Klassikers „Vier gewinnt“ vor, ein spielerischer Wettkampf, an dem Kinder immer wieder Spaß haben.

Wie verhalte ich mich, wenn es während der Gruppenstunde oder bei einem Ausflug zu einem Unfall mit den Kindern kommt? Wie kann ich Erste Hilfe bei Kindern durchführen? Worauf muss ich achten? Das waren die Themen, die Dieter Stein vom LFV in seinem Vortrag „Erste Hilfe beim Kind“ aufgriff.

Am letzten Veranstaltungstag ging es mit viel Bewegung und Aktion weiter. Gemeinsam mit dem Technischen Hilfswerk bauten die Betreuerinnen und Betreuer eine sogenannte Leonardobrücke aus Holz. Das Besondere an dieser Konstruktion: Sie kann nur in Teamarbeit und ganz ohne weitere Hilfsmittel aufgebaut werden.

Tolle Themenauswahl, gute Organisation

Der Rückblick auf den diesjährigen Erfahrungsaustausch fiel sehr positiv aus. „Tolle Themenauswahl, gute Organisation und ein angenehmes Miteinander. Wir wünschen uns, diese Veranstaltung auch in den kommenden Jahren durchzuführen“, war die einhellige Meinung der Teilnehmenden.