Zu Hause pflegen – so kann es gelingen

Neue DGUV-Broschüre erscheint in Kürze – Infos auch zur Selbstsorge

Die Zahl der Pflegebedürftigen nimmt immer weiter zu. Bis 2035 sind nach einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) voraussichtlich vier Millionen Menschen in Deutschland auf Pflege im Alter angewiesen. Manchmal passiert es schneller, als man denkt: Ein nahestehender Mensch wird durch einen Unfall oder eine Krankheit pflegebedürftig. Aus Liebe, Zuneigung und Verantwortungsgefühl ist es für viele Angehörige selbstverständlich, sich zu kümmern und vielleicht auch die Pflege zu Hause zu übernehmen. 

Mit der Broschüre „Zu Hause pflegen - so kann es gelingen!“ haben wir Unfallversicherungsträger jetzt einen aktuellen Wegweiser für die häusliche Pflege erstellt. Die Broschüre informiert darüber, was Pflege zu Hause bedeutet und wie sie durch gute Organisation gelingen kann. 

Die Pflege und Betreuung eines oder einer Angehörigen, ist eine Herausforderung, zu der auch vielfältige Belastungen gehören. Sie können körperliche, psychische, soziale, finanzielle als auch zeitliche Ursachen haben. Belastungen können einzeln auftreten oder sich auch gegenseitig bedingen und beeinflussen. Jeder Mensch ist individuell und reagiert anders auf die Belastungen.


Mögliche Belastungen in der häuslichen Pflege sind:

  • Veränderung der eigenen Lebensplanung
  • Anpassung an die neue Situation (z. B. nicht vorhandenes Wissen über die Erkrankung und die Pflege)
  • Ungewisse Dauer der Pflege 
  • Bürokratische Hürden
  • Familiäre Konflikte/Beziehungsprobleme
  • Fehlende Anerkennung
  • Mangelndes Verständnis und fehlende Unterstützung des sozialen Umfelds
  • Unsicherheiten
  • Schuldgefühle, schlechtes Gewissen
  • Sorgen und (Zukunfts-)Ängste
  • Veränderung der vertrauten, pflegebedürftigen Person
  • Auseinandersetzung mit Tod und Krankheit
  • Isolation
  • „Nicht-abschalten-Können“

Nur wenn es Ihnen gut geht, können Sie auch gut pflegen

Für alle gilt: Durch die Pflege eines Ihnen nahestehenden Menschen haben Sie eine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe übernommen. Pflege kann zu Überforderung und Unzufriedenheit führen. Nur wenn es Ihnen gut geht, können Sie auch gut pflegen!

Das Thema Selbstsorge ist dabei sehr wichtig. Bei allem, was Sie für Ihren Angehörigen oder Ihre Angehörige tun, sollten Sie nicht Ihre eigenen Bedürfnisse, Wünsche sowie Ihre Gesundheit vergessen. Darüber hinaus erhalten Sie in der Broschüre Auskunft, wie Sie sich vor Unfall- und Gesundheitsgefahren in der häuslichen Pflege schützen können und unter welchen Voraussetzungen Sie gesetzlich unfallversichert sind. Ebenso werden Informationen über weitere Leistungen aus der Pflegeversicherung, zum Pflegezeitgesetz und Familienpflegezeitgesetz vorgestellt.


Wichtige Kontaktdaten und Internetadressen führen Sie zu persönlichen Ansprechpartnern, die Ihnen bei weiteren Fragen beratend zur Seite stehen.

Die Broschüre „Zu Hause pflegen - so kann es gelingen!“ wird Anfang 2019 als DGUV-Informationsschrift mit der Kennnummer 207-026 auf der Homepage der Unfallkasse und auf der Internetseite des Dachverbandes, der Deutschen gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) abrufbar sein. Ebenso werden wir die Druckexemplare dieser Schrift ab 2019 für Sie bereithalten. 

Wenden sie sich per Mail an bestellung@ukrlp.de.  

Wir möchten, dass Sie beim Pflegen Ihres oder Ihrer Angehörigen gesund bleiben!

Das könnte Sie auch interessieren:  Versichert bei der häuslichen Pflege