Direkt zum Inhalt der Seite springen

Unfallkasse Rheinland-Pfalz | In Pandemie-Zeiten: Spannende Aktivitäten für den Feuerwehrnachwuchs

Spannende Aktivitäten für den Feuerwehrnachwuchs

Auch in Pandemie-Zeiten


Die Pandemie setzt auch den Feuerwehren zu. Viele Kinder aus dem Raum Prüm müssten nun in Corona-Zeiten auf die Aktivitäten und Gruppenstunden der Bambini-Feuerwehr verzichten, wären da nicht Julia Röser und ihr Team. Die 37-Jährige, die seit 2011 Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr ist, leitet die Bambini-Wehr der Betrada-Grundschule in Prüm. Gemeinsam mit ihrem Mann Markus und einer Betreuungskraft der Grundschule erarbeitet sie spannende Themen, die die Kinder trotz Distanz zu Hause umsetzen. Neben dem Ehrenamt in ihrer Region unterstützt sie den Gefahrstoffzug Eifelkreis Bitburg-Prüm und engagiert sich in hohem Maße im Nachwuchsbereich. Seit 2018 ist sie Leiterin des Fachreferats Brandschutzerziehung und Bambini-Feuerwehren im Kreisfeuerwehrverband Eifelkreis Bitburg-Prüm.

 

Zwischen Streichholzführerschein und Bambini-Flamme
Seit März bereits bietet sie spannende Alternativangebote für den Feuerwehrnachwuchs. Sie begann mit der Erstellung von Arbeitsblättern für „Betradas Löschdrachen“, auf denen Gegenstände der Schutzausrüstung hinzugefügt, Notrufnummern gefunden, ja sogar mit einigen Hilfsmitteln das Springen über einen Saugschlauch geübt werden sollte. Themen wie „Was brennt? Was nicht?“ und „Was löscht? Was löscht nicht?“ bekommen die Feuerwehr-Junioren in selbst gedrehten Gruppenstunden-Videos nahegebracht. „Auch bei den Eltern kommen die Videos sehr gut an. Wir gehen festen Terminen einer Videokonferenz aus dem Weg und jede Familie kann sich die Videos dann anschauen, wenn es gerade passt“, erklärt Julia Röser. So könne auch das Arbeitsmaterial dazu individuell bearbeitet werden. Im Vordergrund stehe aber immer der Spaß.

Die zweifache Mutter arbeitet mit den Bambini-Leitungen der Feuerwehren Hand in Hand. Die Bambini-Wehr der Grundschule, die sie leitet, umfasst 19 Kinder. Natürlich ist nicht nur das Theoriewissen in den Bambini-Gruppen spannend. Feuerwehrthemen, Versuche und Bastelangebote wechseln sich ab. Fronleichnam wurde zum Anlass genommen, um eine Stadt-Rallye zu organisieren. Die Kinder konnten einzeln mit ihren Familien von Haus zu Haus ziehen und nach Rätseln und Hinweisen suchen, die in der Stadt verteilt wurden. Die Rallye endete in der städtischen Eisdiele. Mit dem richtigen Lösungswort gab es zwei Kugeln zur Belohnung.

 

Landesfeuerwehrverband und Unfallkasse prämieren gute Konzepte
Aktionen wie diese bringen Kinderaugen zum Strahlen und entlohnen Julia Röser für Ihr Engagement. Daher beteiligt sie sich an der Challenge für Bambini- und Jugendfeuerwehren des Landesfeuerwehrverbandes Rheinland-Pfalz und der Unfallkasse Rheinland-Pfalz. Hier werden gute Konzepte prämiert, mit denen die Feuerwehr für Kinder und Jugendliche in Pandemie-Zeiten aufrechterhalten wird.

Mit solchen Konzepten wächst eine Bambini-Feuerwehr auch in einer Pandemie. Gerade plant Julia Röser gemeinsam mit ihren Töchtern ein Video zum Thema „Erste Hilfe“. Die 12- und 15-jährigen Mädels sind selbst in der Jugendfeuerwehr, im DLRG und im Jugend-Rot-Kreuz aktiv. So unterstützt sich die Blaulichtfamilie gegenseitig und macht Werbung füreinander. Vom Nachwuchs – für den Nachwuchs. Wie könnte man besser lernen?


Gute Ideen aus den Reihen des Feuerwehr-Nachwuchses sind im aktuellen Wettbewerb der Unfallkasse RLP und des Landesfeuerwehrverbandes RLP gefragt. Was tun Bambini- und Jugendfeuerwehren für ein gutes Miteinander während der Corona-Pandemie, in Zeiten, in denen keine gemeinsamen Gruppenstunden stattfinden können? Gute Ideen und Konzepte können bis 28. Februar 2021 eingereicht werden.

Weitere Infos und Unterlagen