Direkt zum Inhalt der Seite springen

Unfallkasse Rheinland-Pfalz | Statistisches Landesamt setzt auf BGM

Gesünder arbeiten: Gemeinsam viel erreicht

Statistisches Landesamt setzt auf Betriebliches Gesundheitsmanagement

Die Weltgesundheitsorganisation definiert den Begriff „Gesundheit“ als „ein Zustand vollständigen körperlichen, seelischen und sozialen Wohlbefindens“. Diese „eine Gesundheit“ zu erhalten und zu schützen, haben sich das Statistische Landesamt Rheinland-Pfalz und seine Beschäftigten zum Ziel gesetzt: Unter dem Motto „Wir für uns – es geht nur gemeinsam!“ haben sie in Kooperation mit der Unfallkasse Rheinland-Pfalz in einem gut zweijährigen Prozess erfolgreich ein Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) erarbeitet und mit Leben gefüllt. Dabei haben sie festgestellt: Es braucht einen langen Atem, denn erst viele kleine Schritte und Maßnahmen führen zu nachhaltigen Veränderungen.

„Ziel der Kooperation mit der Unfallkasse war es, bisherige gesundheitsförderliche Arbeitsbedingungen im Statistischen Landesamt fortzuführen und eng mit dem Arbeitsschutz zu verzahnen“, erläuterte Helin Dogan, Leitern des Referats Gesundheit im Betrieb, die den Prozess leitete. Darauf aufbauend sollte ein systematisches und nachhaltiges BGM etabliert werden. „Ein solch ambitioniertes Unternehmen gelingt natürlich nur, wenn alle mitziehen“, so Helin Dogan. Deshalb wurden die Beschäftigten und Führungskräfte des Statistischen Landesamts in einer Personalversammlung und Führungskräftesitzung mit ins Boot geholt, nachdem im ersten Schritt der eigens etablierte BGM-Steuerungskreis ein ganzheitliches Konzept zum BGM erarbeitet hatte. An allen wichtigen Schaltstellen wurden auch der Arbeitsschutzausschuss, Personalrat, die Gleichstellungsbeauftragten und die Schwerbehindertenvertretung mit eingebunden.

Auf große Resonanz stieß die Mitarbeiterbefragung zu Themen der Sicherheit und Gesundheit, zu Arbeitsplatz-Ressourcen und Gestaltungserfordernissen. Im Rahmen von Workshops wurden daraus Handlungsfelder und konkrete Maßnahmen abgeleitet. Bei digitalen „Ideen-Treffen“ (moderierte Gruppenworkshops) kamen die Beteiligten weiter ins Gespräch. Parallel dazu setzten die Beteiligten laufend viele kleinere Maßnahmen um, um das Wohlbefinden der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu steigern, Konflikte zu lösen und bessere Arbeitsbedingungen zu schaffen. Dazu gehörten unter anderem morgendliche Willkommensgrüße im neugestalteten Foyer, eine Komplimente-Aktion oder die finanzielle Unterstützung der Läuferinnen und Läufer beim Münzlauf in Koblenz. Später kamen noch Tipps für ein gesundes Homeoffice, gesunde Rezeptideen, Yogakurse in der Mittagspause, Gesundheitskurse und Vorträge sowie Bewegungsposter dazu. Ein BGM-Newsletter wurde etabliert und Informationen zum Betrieblichen Eingliederungsmanagement (BEM) kommuniziert.

„Als besonders positiv habe ich empfunden, dass der Präsident des Statistischen Landesamts, Marcel Hürter, immer hinter dem Projekt stand und klare Unterstützung und Präsenz gezeigt hat“, betonte Helin Dogan rückblickend. Bei der feierlichen Abschlussveranstaltung dankte Hürter der Unfallkasse für ihre Unterstützung: „Ohne Sie wäre es nicht möglich gewesen, diese wichtigen Schritte hin zu einer sicheren und gesunden Unternehmenskultur zu gehen.“ Den Dank gab Manfred Breitbach, Geschäftsführer der Unfallkasse Rheinland-Pfalz, gerne zurück. „Sie haben sich auf einen sehr wichtigen Weg gemacht, das BGM zu implementieren und für die Gesundheit der Mitarbeitenden zu sorgen“, sagte er und wünschte viel Erfolg für die Zukunft.

Denn es bleibt ja noch immer einiges zu tun: Die vielen spannenden Beiträge, Ideen und Anregungen, die im Laufe der Zeit zusammengekommen sind, wollen die BGM-Verantwortlichen beim Statistischen Landesamt mit breiter Unterstützung nach und nach in konkrete Maßnahmen umsetzen. Um das BGM weiterzuentwickeln, wird der Prozess laufend evaluiert: Wo stehen wir hinsichtlich unserer Ziele? Was läuft gut, was weniger gut? Was kann man verbessern? Als ersten Schritt zur Verstetigung der Beteiligungsmöglichkeiten der Mitarbeitenden implementierte der BGM-Steuerungskreis eine sog. „BGM-Sprechstunde“, die nun vor den regelmäßig stattfindenden BGM-Sitzungen angeboten wird und auch die „Ideen-Treffen“ werden fortgeführt.

Unsere Angebote

Mitgliedern der Unfallkasse Rheinland-Pfalz, die ebenfalls Interesse an der Einführung eines systematischen BGM haben, legen wir die Seminar-Bausteinreihe „BGM im Prozess – Vier gewinnt“ ans Herz. Für Mitglieder, die bereits ein Betriebliches Gesundheitsmanagement erarbeitet haben, aber noch bestimmte Handlungsfelder im BGM vertiefen möchten, bietet die Unfallkasse viele weitere spannende Seminare an, z. B. die BGM-Fokuszeit. Weitere Informationen hierzu gibt es im Internet unter www.ukrlp.de/seminare.

Weitere Infomationen zum Betrieblichen Gesundheitsmanagement finden Sie hier.